Drucken

Ein Satz mit X: Anti-AdblockPlus-Kampagne ging nach hinten los

Das hatten sich zahlreiche deutsche Online-Medien sicherlich anders vorgestellt: Nach der Bitte, den Adblocker doch bitte auf den eigenen Seiten abzustellen, freut sich der Anbieter des kleinen Plugins über um 129 Prozent gestiegene Downloadzahlen und ein Plus von 167 Prozent bei eingegangenen Spenden.

“Bitte schalten Sie Ihren Werbeblocker aus”

Dabei ist die Verlagsinitiative nicht einmal unsympathisch. Als ich am Montag “Spiegel Online” aufrief, kam mir ein freundlicher, aber bestimmter Hinweis entgegen: Ich würde einen Adblocker benutzen, doch der Verlag sei auf Werbeanzeigen angewiesen, um sein Angebot kostenlos anbieten zu können. Nicht nur “Spiegel Online” bat darum den Adblocker abzuschalten – auch die “FAZ”, “Süddeutsche”, “ZEIT Online”, die IT-Kollegen von Golem.de und die “Rheinische Post” schalteten den Aufruf.

Lesen Sie den gesamten Artikel auf basicthinking.de